eatrunhike.de
Trails

Hochgern, Chiemgau | Scouting

Der Beitrag „Hochgern, Chiemgau | Scouting“ enthält unbezahlte Werbung.

Nach unseren adidas Runners Community Trailruns zum Wallberg / Tegernsee und in St. Johann / Tirol stand im Oktober 2020 ein dritter Trailrun an. Diesmal war ich mit Planung und Scouting an der Reihe und habe tolle Trails entdeckt.

Planung

Ich war vor ein paar Wochen im Chiemgau auf den Medientagen des Chiemgau Outdoor Festivals und durfte dabei die Bergwelt bei Marquartstein kennenlernen. Ich muss sagen, mir ging es wie beim Estergebirge (-> Bericht zum ersten Scouting findest du hier). Obwohl so nah gelegen, war ich erst einmal auf der Kampenwand und so gut es mir gefallen hat, dieser Ausflug war vor etwa sechs Jahren der Erste und der Letzte. Kleine Notiz am Rande: Es war eine Wanderung mit einem Tinder Date. Auch wenn aus diesem Date (trotz Sonnenuntergang) nix geworden ist, mit meiner Abwesenheit im Chiemgau hat es nix zu tun 🙂

Jedenfalls war ich vom letzten Ausflug so begeistert, daß ich mir dachte, ich muss mit der Community hier hin. Ich habe Gipfel gegoogelt, mir drei Strecken zusammen gestellt und schon war ich unterwegs. Da wir der adidas Runners Community immer drei Gruppen anbieten, hatte ich Einiges zum Ablaufen. Die 16 km Original Route für die Intermediate Gruppe, eine längere Variante für die Speedies und eine kürzere Version für die Speedhiker.

Let’s Go Scouting

Schon nach den ersten Kilometern war ich total begeistert. Es ging zwar steil durch den Wald, aber die Forstwege waren keinesfalls langweilig. Außerdem konnte ich kleine Schlenker entdecken, die die Forstwege ersetzten. Ein besonders schön-flowiges Stück führte sanft bergab durch den bayrischen Urwald.

An der Staudacher Alm teilten sich die Wege erstmalig. Eigentlich sollte hier der Speedhiker Weg direkt über den Hochlerch direkt zum Hochgernhaus führen. Nach kurzer Begehung war allerdings klar, daß der Weg nicht passend ist. Dafür war der Steig hinter der Alm (Roter Wanderweg) perfekt. Steil, aber nicht zu ausgesetzt und ein schönes Wadl Training. Das letzte Stück zum Gipfel war dann wieder entspannt.

Der Hauptgipfel des Hochgern (1748m) und die kleine Kapelle ein Stückchen weiter am Nebengipfel, boten die perfekte Aussicht. Am Scouting Tag hatte ich erst Nebel und dann tief hängende Wolken. Das Kaisergebirge, die Zentralalpen mit Großglockner bis Großvenediger und das gesamte Hohen Tauern Massiv, tauchten aber immer wieder aus den Wolkenschlössern auf. Die Kampenwand und der Chiemsee rundeten den Blick ab. Besser kann ein Blick kaum sein. Spätestens jetzt war mir klar, daß das ein Run wird, der vielen adidas Runners gefallen wird.

Auf dem Rückweg habe ich die Schleife über das Silleck für die Speedies getestet. Leider entpuppte sich dieser aber ebenfalls als nicht machbar. Steil und ausgesetzt war der Alternativweg ab der Kapelle vom Gipfel runter. Nach einem grasigen Grad an der Baumgrenze, tauchte das Silleck auf. Für erfahrene und trittsichere Läufer stellt das Silleck kein Problem dar, aber für eine Gruppe, deren Mitläufer ich nicht alle kenne, zu risikobehaftet und somit nicht geeignet. Safety First. Also wieder rauf und weiter zum Hochgern Haus. Nach zwei weiteren Almen kam ich an einem DAV Häuschen vorbei an dem der Weg Richtung Jochalm und Hasenpoint abging. An der Jochalm war ich mit der MTB vor einigen Wochen. Diese Runde wäre aber zu lange geworden, also ging es nur bis zum Hasenpoint. Glücklicherweise hat hier alles gepasst. Das dritte Mal bin ich aber nicht mehr zum Hochgern Gipfel, sondern den Trail direkt zurück Richtung Tal.

Runterwärts ging es dann in Schleifen über Forstwege und MTB Trails zum Wander Parkplatz. Gerade die Trails im unteren Bereich sind ein wahrer Trailrunning Spielplatz. Da hier unzählige Trails entlang laufen, kann man sich leicht verirren. Deswegen habe ich auch viel Fotos gemacht, um den GPX Track für die Crew zu ergänzen.

Die finalen Routen findest du hier im Artikel über den Community Trail Run.

Fazit…
… fällt kurz aus: Traumtrail.

Ich freu mich schon aufs nächste Scouting. Ich habe noch diverse Strecken auf der Liste…

Be the first to share this post.

1 Comment

Leave a Reply