eatrunhike.de
Mahlzeiten Vegan

Vegane Paella mit Tortillas und Aioli

Der Beitrag Vegane Paella mit Tortillas und Aioli enthält unbezahlte Werbung.

Vegane Paella? Wie soll das denn funktionieren? Das Rezept funktioniert genauso wie die traditionelle bekannte Paella. Nur wird anstatt Hühnchen oder Meeresfrüchte, eine vegane Geflügel-Alternative, Tofu oder Tempeh verwendet. Der Tausch tut dem Geschmack keinen Abbruch, denn die frischen Gemüsesorten und

Das Rezept für die vegane Paella findest du in der Sommer-Ausgabe (03/21 vom 06. Juli 2022) in „Himmeblau – Dem Heimatmagazin für Oberbayern und Tirol.“

Ich liebe alle Art von Broten, Fladen und frischen Backwaren zu Mahlzeiten, genau sowenig darf Knoblauch fehlen. Was passt also besser zu einer kräftigen Paella als fluffige warme Tortillas und eine cremige Aioli?

Dinkel Tortillas

Auch wenn Tortillas traditionell mit Weizenmehl gebacken werden, bevorzuge ich Dinkelmehl. Zum einen wegen des leichten nussigen Geschmack, zum anderen enthält Dinkelmehl mehr und höherwertiges Eiweiß, Vitamine, Mineralstoffe und einen höheren Anteil an Ballaststoffen.

Zutaten

  • 375 g Dinkelmehl
  • 1 gehäufter TL Backpulver
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 2 EL Pflanzenöl (Raps-, Oliven- oder Maiskeimöl)
  • 170 ml warmes Wasser
  • plus Pflanzenöl zum Ausbacken

So geht’s

  • Dinkelmehl, Backpulver, Zucker und Salz in einer Rührschüssel mischen. Warmes Wasser und Pflanzenöl dazugeben und zu einem glatten Teig verkneten.
  • Teig in 6-8 Portionen teilen, je nachdem wie groß deine Tortillas werden sollen, und zu Kugeln formen. Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und die Teigkugeln dünn und rund ausrollen.
  • Nun etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Tortillas je Seite etwa 1 Minute backen, bis der Teig Blasen wirft und braune Stellen bekommt.
  • Du kannst die Tortillas am besten in einem Korb, mit Küchentuch ausgelegt, warmhalten.

Vegane Aioli

Aioli gehört schon immer zu meinen Lieblings-Dips. Als ich meine Ernährung umgestellt habe, war nicht das eventuelle Vermissen von Käse eine Frage, sondern ob Leckereien wie Aioli möglich sind. Zum Glück wurde ich schnell eines Besseren belehrt und ich kann dir dieses cremige Aioli Rezept nur ans Herz legen.

Zutaten

  • 100 ml Sojamilch (zimmerwarm)
  • 2 Knoblauchzehen gehackt
  • ½ TL Salz
  • 150 – 200 ml Rapsöl (oder mildes Olivenöl)
  • Zitronensaft nach Geschmack
  • eventuell Senf nach Geschmack
  • Cayennepfeffer, Salz

So geht’s

  • Sojamilch, Zitronensaft, Knoblauch und je nach Geschmack etwa Senf in ein hohes Püriere-Gefäß geben. Optimal ist ein Gefäß, das nicht viel größer ist als der Pürierstab selbst.
  • Die Masse pürieren und nach und nach das Öl hinzugeben.
  • Jetzt ist deine Geduld gefragt. Lasst den Pürierstab am Boden des Gefäßes und erst wenn du merkst, dass die Aioli am Boden andickt, zieh den Pürierstab langsam nach oben, um den Rest der Masse zu pürieren.
  • Die Aioli mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken.

Viel Spaß beim Nachkochen lesen des Himmeblau Magazins.

Der Beitrag „Vegan Grillen“ ist in Kooperation mit
„Himmeblau – Dem Heimatmagazin für Oberbayern und Tirol“ entstanden.


In der Rubrik Genießen schreibe ich über vegane Ernährung, und zeige den Lesern leckere, einfache Gerichte.
Folgende Artikel sind bereits erschienen:

01/21 – Maronensuppe mit Steinpilzen und Cranberrys
02/21 – Edamame Nudeln mit Zitrone und Bärlauch
Online Ausgabe – Süßkartoffelbrot
03/21 – Vegan Grillen
04/21 – Veganer Flammkuchen mit Pfifferlingen

05/21 – Winter Rouladen
06/21 – Hütten-Essen
01/22 – Bowls, Bowls, Bowls
02/22 – Frühlingshafte Pfannkuchen
03/22 – Vegane Paella mit Tempeh

Be the first to share this post.

No Comments

    Leave a Reply