eatrunhike.de
Produkte & Tests

Silva Trail Runner Free

Der schwedische Outdoor Equipment Hersteller, der sich nicht nur mit Stirnlampen einen Namen gemacht hat, hat zur ISPO 2020 die Trail Runner Free vorgestellt. In der Kategorie Running Lighting & Safety hat die Stirnlampe direkt einen Sieg eingefahren. Jetzt ist die neue Stirnlampe endlich erhältlich, und ich habe sie für Dich getestet. Ich war ziemlich gespannt, ob sie tatsächlich wie ein Sieger performt.

Hello, I’m your new friend

Das verspricht die Trail Runner Free schon beim Auspacken. Der erste Eindruck, wie immer bei Silva: alles hochwertig und schick verpackt. Design wird eben in Schweden in allen Bereichen groß geschrieben.

Beim Auspacken merke ich schnell, bei der Trail Runner Free H wird so Einiges mitgeliefert:

  • Stirnlampeneinheit
  • Free TechnologyTM-Stirnband
  • Hybrid-Batteriefach mit integriertem Sicherheitslicht
  • Textil-Verlängerungskabel
  • Wiederaufladbarer Hybridakku (1,15 Ah)
  • USB-Ladekabel
  • Kurzanleitung

Was mir sofort auffällt: das Kabel ist im Stirnband eingearbeitet. Endlich kein Kabel-Wirr-Warr mehr auf dem Kopf.

Die Trail Runner Free kannst du in drei Varianten kaufen. Diese unterscheiden sich allerdings nur im mitgelieferten Akku und der damit einhergehenden Leuchtdauer.

Trail Runner Free , Trailrun
  • Trail Runner Free:
    Mit 3 AAA Batterien für Hybrid Battery Case, auch für Akkus geeignet.
  • Trail Runner Free H:
    Mit 1150mAh LiPO Akku für Hybrid Battery Case, auch für 3 AAA Batterien geeignet.
    Ladezeit: 2h 30min
    Leuchtdauer bei +20 °C – Max/Med/Min: 2,5 h/5 h/12 h
    Leuchtdauer bei -5 °C – Max/Med/Min: 1,5 h/3 h/7 h
  • Trail Runner Free Ultra:
    Mit 4000mAh Li-ION Akku für Hybrid Battery Case, auch für 3 AAA Batterien geeignet.
    Ladezeit: 3h
    Leuchtdauer bei +20 °C – Max/Med/Min: 9 h/11 h/23 h
    Leuchtdauer bei -5 °C – Max/Med/Min: 5h/7h/18h

Die Akkus können natürlich auch extra gekauft werden: Der 1150mAh LiPO liegt bei 35€, der 4000mAh
Li-ION bei etwa 70€. Wenn du die Nacht durchlaufen willst, hälst du dich also besser an den großen Akku.

Total praktisch finde ich das Verlängerungskabel. Da der größere Akku etwas schwerer ist, würde ich ihn nicht unbedingt an der Lampe selbst tragen wollen. Mit der Verlängerung passt er wunderbar in den Rucksack oder in eine Weste.

Ein Silikonband führt innen am Kopfband entlang. Dies sorgt dafür, dass die Lampe nicht rutscht. Beim Testen hatte ich die Lampe einmal direkt auf der Haut/Haaren und einmal über einem Stirnband/Mütze an. Kein Rutschen. Das Band verhindert auch, dass du die Lampe zu fest schnallst. Aus zwei Gründen solltest du darauf achten:

  1. Ein zu festes Band macht auf Dauer Kopfweh
  2. Druckstellen auf der Stirn sehen einfach doof aus und dauern bis sie weg gehen.
Trail Runner Free , Trailrun, urbaner Run
Urbaner Testlauf

Testlauf 1 | Urban

Beim ersten Ausprobieren habe ich gleich den ersten Fehler gemacht und mich geblendet. Der Knopf um die Lampe an und durch die drei Modi zu schalten, befindet sich rechts an der Leuchteinheit. Bei meiner letzten Lampe war er oben. Ich hatte meine Hand also oben auf liegen und meine Handinnenfläche hat das Licht reflektiert.
Danach ging alles glatt. Ich konnte das Band der Trail Runner Free einfach verstellen und sie saß auf Anhieb perfekt. Ich trage normalerweise ein dünnes Stirnband unter der Lampe, dies habe ich beim ersten Testen bewußt weg gelassen. Nach einer Stunde hatte ich weder Kopfschmerzen und nur leichte Abdruckstellen an der Stirn. Das geringe Gewicht der Lampe ist ein weiterer Pluspunkt.
Ich bin „nur“ im dritt-hellsten Modus gelaufen und habe mich trotzdem sicher und komfortabel gefühlt. Für Straßen und Pfade durch Parks ist diese Helligkeit absolut ausreichend und schont den Akku.

Testlauf | Trail

In den Bergen war ich inzwischen mehrfach unterwegs und die Trail Runner Free ist ein liebgewonnener Begleiter geworden. Gerade auf längeren Runs ist die Kombination aus geringem Gewicht und großer Leuchtkraft perfekt. Zum Einen trägt sie sich mehr als angenehm, zum Anderen leuchtet das patentierte Silva Intelligent Light (Kombination aus zwei Lichtkegeln) die Trails sehr gut aus. Die 400 lm sind für einfache Trails ausreichend. Für sehr technische, anspruchsvolle Trails würde ich mir allerdings mehr Lichtkraft wünschen.

Ich bin 2020 coronabedingt keinen Wettkampf in Dunkelheit gelaufen, wäre aber mit der Trail Runner Free sehr gut ausgestattet gewesen. Denn sie hat eine rote Sicherheitsleuchte am hinteren Teil, die bei manchen Trail Wettkämpfen zur Pflichtausrüstung gehört.

Trail Runner Free , Trailrun

Technische Daten & Infos

Zum Schluß noch die restlichen Daten um meinen Test abzuschließen. Der EVK liegt für die Trail Runner Free H bei 112 ,– € was für die Lampe ein fairer Preis ist. Hier geht’s direkt zu Silva.

  • Gewicht (Stirnlampe inkl. Stirnband): 55 Gramm
  • Gewicht (Akku): H 53 Gramm (Ultra: 85 Gramm)
  • Lichtreichweite (Max/Med/Min): 80 m/50 m/20 m
  • Lumen (Max/Med/Min): 400/200/50 lm
  • Wasserdichtigkeit: IPX5
  • Betriebstemperaturbereich: -20 °C bis +60 °C

Hello, yes you are my new friend

Abschließen kann ich die Trail Runner Free empfehlen. Für normale Trails bietet die Lampe genügend Licht und der Lichtkegel sorgt für eine gute Ausleuchtung.

Die Trail Runner Free wurde mir von Silva zu Testzwecken zur Verfügung gestellt.

Be the first to share this post.

No Comments

    Leave a Reply