eatrunhike.de
Training & Infos

Trailrunning Guide Ausbildung

Der Beitrag „Ausbildung zum Trailrunning Guide“ enthält unbezahlte Werbung durch Nennung von Wettkämpfen und Links.

Ich liebe Trailrunning, ich bin Trail Coach von adidas Runners Munich und ich kann noch viel lernen. Warum also nicht die Ausbildung zum Trailrunning Guide machen…? Die Entscheidung sich weiter zu bilden war schnell von Manu – die ebenfalls Trail Coach bei AR ist – und mir gefällt. Die Suche nach dem richtigen Ausbilder dauerte allerdings etwas länger. In Deutschland wurden wir nicht fündig, hier gibt es noch nicht mal einen offiziellen Trailrunning Verband. Aber kaum über die Grenze geschaut, gibt es dort die ATRA – Austrian Trail Running Association. Thomas Bosnjak, ehemals ambitionierter Trailrunner und heute Event Veranstalter (Hochkönigman, KAT 100, Kaiserkrone Run), hat den Verband gegründet und ist ihr Obmann. Wer könnte also besser geeignet sein für eine Ausbildung als er?

UPDATE Juni 2020:
Die ATRA heiße jetzt ASTA – Austrian Skyrunning & Trailrunning Association.
Wenn du Thomas besser kennen lernen möchtest, hier gibt es ein neueres Interview mit ihm.

Die Ausbildung

Als die Unterlagen bzw. Ausbildungsinhalte per Mail kamen, war ich im ersten Moment überrascht. Das es so einiges zu lernen gibt war mir klar, aber damit das die Themen so weit gefächert sind hatte ich nicht gerechnet. Umso besser dachte ich mir, mehr Wissen für mich 🙂 Das alles stand auf dem Plan:

  • Geschichte des Trailrunnings
  • Entwicklung von Trailrunning in Österreich und Europa
  • Leistungsbeurteilung von Trailteilnehmern
  • Aufbau von Trailkursen
  • Ablauf von Lauftreffs/Funny Trails
  • Training für Trailrunning in Theorie und Praxis
  • Einleitung in die Routenplanung von Trailtouren
  • Einleitung in die Wetterkunde
  • Materialkunde inkl. Testmaterial
  • Erste Hilfe als Trailrunning Guide bei Unfällen und Verletzung

Die Vorfreude war riesig und schon ein paar Wochen später waren Manu und ich auf dem Weg nach Gmunden ins schöne Oberösterreich.

Los geht’s

Freitag | Tag 1
In Gmund angekommen ging es direkt mit einem Batzen Theorie los. Und spätestens nach 10 Minuten war mir klar, das der Begriff Ausbildung wörtlich zu nehmen ist. Nicht bisschen was erzählen und dann gemeinsam laufen gehen. Nein, Thomas vermittelt in kurzer Zeit viel Wissen über die Historie des Trailrunnings, den Verband bzw. die verschiedenen Verbände und der Probleme der Zusammenarbeit, (z.B. unterschiedliche Statuten) und wie alles weltweit organisiert ist. Dazu Erste Hilfe, Materialkunde, Wetterkunde…. Uns rauchen die Köpfe, zum Glück gibt es viel Kaffee und viele Kekse.

Der Tag war allerdings mit der ersten Theorie Einheit für uns noch nicht vorbei, denn eine Nachtlauf stand ebenfalls auf der Agenda. Um 1 Uhr ging es los und nach einer Stunde war der Nachtlauf auch schon wieder vorbei. Ich war richtig müde, Aufmerksamkeit nicht mehr vorhanden und jeder Meter mehr, wäre nicht gut gewesen. Ab ins Bett!

Samstag | Tag 2
Die Nacht war kurz, denn ich lag noch lange wach – wohl noch Endorphine vom Nachtlauf im Körper. Das erste Highlight des Tage das Frühstück. Im Hotel Wildschütz in Altmünster wurde wir königlich verköstigt. Das Frühstück war wirklich toll und die hausgemachte Bananenmilch war ein Traum. Manchmal sind die einfachsten Dinge die Besten.

Um 9:30 haben wir uns dann beim Thomas im Shop getroffen. Von dort ging es auf die Trails Richtung Grünberg und zum berühmten Baumwipfelpfad. Insgesamt waren wir gute 3 hrs unterwegs. Neben Lauftechnik und Laufanalyse konnten wir schon viel gelerntes vom Vortag in die Praxis umsetzen. Auch der einsetzende Regen und die Kälte am Berg waren schnell vergessen, denn es ging zurück in eine Turnhalle wir noch passende Dehn- und Kraftübungen lernte.

Nach dem gemeinsames Mittagessen war nochmal Theorie angesagt. Bis spät in den Abend haben wir gebüffelt und ich muss zugeben, ich bin kurz eingenickt. Das lag natürlich nicht an Thomas, sondern an der vielen frischen Luft und gewaltigen Input. Irgendwie muss das Wissen ja in unsere Hirne in so kurzer Zeit.

Sonntag | Tag 3
Weia, ging die Zeit schnell vorbei: heute ist schon Prüfungstag. Und auf Anfrage wurde extra für uns nochmal Bananenmilch zum Frühstück gemacht… Hmmm…. Frisch gestärkt ans Werk.

Die Prüfung bestand aus zwei Teilen: Praxis und Theorie. In den Praxis ging es darum mit extremen Situationen zurecht zu kommen. Ich habe so unfassbar viel gelacht… Thomas hat den Verletzen bzw. kraftlos-zusammengesunkenen-fast-in-Ohnmacht-fallenden Trailrunner so gut verkörpert… Natürlich haben wir die Situationen Ernst genommen, aber zwischendrin war das Ankämpfen gegen Kichern unmöglich. Dann kam noch ein Fake Gewitter zum Abschluss und wir mussten uns in die Wiese hocken. Leider hab ich kein Bild davon, aber das muss unfassbar blöd aussehen haben. Die Theorie Abfrage war dann eigentlich reine Formsache.

Am Nachmittag hatten dann alle bestanden und wir bekamen unsere Urkunden, Shirt und Abzeichen bzw. Aufnäher überreicht. Wir dürfen jetzt offiziell Funny Trails veranstalten. Yeah, das ist doch toll. Denn das, was wir als Trail Guides bei adidas Runners Munich machen, ist Fun pur.

Guide werden

Wenn du jetzt auch Lust bekommen hast eine Ausbildung zum Trailrunning Guide zu machen, hier sind die kommenden Termine für Dich:

  • 18.08. bis 20.08.2020, Lenzerheide / Schweiz 
  • 13.11. bis 15.11.2020, Gmunden / Österreich

Die Ausbildung kostet 399,- € und du kannst sie direkt über Thomas Webstore BJaks Trailshop buchen.

Spaß hast gemacht. Wir waren ne echt tolle Gruppe.

Die Bilder sind Kreuz und quer von allen Teilnehmern. Ich kann leider nicht mehr nachvollziehen wer welche gemacht hat,
aber DANKE an Euch!

Be the first to share this post.

No Comments

    Leave a Reply