eatrunhike.de
Hotels

Wenn Leidenschaften aufeinander treffen | Der Trattlerhof

Der Beitrag enthält unbezahlte Werbung.

Das Hotel Gut Trattlerhof & Chalets **** liegt in Bad Kleinkirchheim in den Kärntner Nockbergen. Und wenn ich von Bergen spreche, weißt du, dass meine erste Leidenschaft, das Trailrunning, nicht weit entfernt ist. Gepaart mit Yoga und veganer Verpflegung kamen an einem Wochenende sogar drei Leidenschaften zusammen: beim Yoga- & Lauf-Retreat powered by Fitico Sportswear.

Ankommen Im-Puls der Zeit

Nach einer entspannten Fahrt durch die Tiroler Berge und am Millstätter See entlang, erreichten wir am Donnerstagabend den Trattlerhof. Bei einem grünen und gesunden Aperitif lernten wir die anderen Teilnehmer des Retreats kennen und saßen kurz danach zum ersten Abendessen zusammen. In der Berglinse, dem mit warmen Holz vertäfelten Yoga- und Seminarraum, versammelten wir uns später am Abend zum Im-Puls Vortrag „Achtsamkeit: fit und aktiv im Einklang mit der Natur“Hier durften wir nicht nur das Trainerinnen-Team, sondern auch Sophie, Gründerin von Fitico Sportswear, kennenlernen.

Die Im-Puls am Berg Vorträge wurden von Hotelchef Jakob Forstnig ins Leben gerufen und decken viele interessante Themen der heutigen Zeit ab. Mal erfrischend, mal nachdenklich machend, aber immer relevant und inspirierend. So passte der heutige Vortrag perfekt in die Serie.

Ich war unzufrieden damit, wie Sportmode oft hergestellt wird, unter Ausbeutung von Mensch und Natur.

Sophie, Gründerin von Fitico Sportswear

Sophie geht mit ihrer öko-fairen Sportkleidung Fitico Sportswear einen neuen Schritt Richtung Nachhaltigkeit. Mit dem Konzept des Upcyclings (Abfallprodukte oder potentiell nutzlose Stoffe in neuartige Produkte verwandeln) werden aus alten Fischernetzen, die aus dem Meer geholt werden, hochwertige Nylonfäden (Econyl) produziert, die dann zu Sportkleidung verarbeitet werden. Pro Kleidungsstück werden so 1/4 kg Fischernetze wiederverwendet, anstatt zu Geisternetze zu verkommen. Leider ist Sophies Weg nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, denn bis 2050 wird in den Weltmeeren mehr Plastik als Fisch zu finden sein. 40-60 % des Plastikmülls werden Fischernetzen zugeschrieben. Erschreckende Zahlen, die mich als Veganerin noch weiter denken lassen. Denn wenn kein oder wenig Fisch aus Übersee konsumiert wird, werden irgendwann auch die Netze in den Meeren weniger. Von der Qualität von Fitico Sportswear konnten wir uns vor Ort ebenfalls überzeugen, denn Sofie brachte die aktuelle Kollektion mit.

Im weiteren Verlauf des Abends sprach Lauf-Trainerin und Beraterin für Stressmanagement Helena Schnabl-Aydogmus unter anderem darüber, warum wir uns mit Sport besser erholen können. Ihr Antwort ist eigentlich logisch, aber wie oft vergessen wir diese Vorteile:

  • Hormonhaushalt wird ins Gleichgewicht gebracht
  • Überschüssige Energie wird verbraucht
  • Glückshormone wirken stimmungsaufhellend und entspannend
  • Frische Luft und natürliches Licht sorgen für gute Laune
  • Fokus auf die Bewegung schafft einen Perspektivenwechsel

Barbara Lax (Dipl. Gesundheits- und Bewegungscoach und Yoga-Lehrerin) und Bettina Olschowka (Yoga-Lehrerin und Meditationstrainerin) stimmten uns auf die bevorstehenden Yoga- und Meditation-Einheiten ein. Die beiden lehren einen klassischen Hatha Yoga-Stil mit Elementen aus Yogatherapie, Bodyweight Training und Tiefenmeditation. Diese Kombination versprach abwechlsungsreiche Stunden, die für jede*n Teilnehmer*in – ob Anfänger*in oder Fortgeschritten*er geeignet waren.

„Asanas sind der äußere Teil einer angestrebten inneren Haltung“.

Bettina Olschowka frei nach Martina Weickel

Let’s go running

Unsere erste kurze Laufeinheit (12 km / 475 hm) führte über flowige Trails und teilweise am Twengbach entlang. Auch wenn es ordentlich heiß war und die Sonne ihr Bestes gab, fanden wir immer schattige Wege im Wald um kurz durchzuschnaufen. Gut, dass wir uns vorher die Slow-Food Jause gut haben schmecken lassen. Der sogennante Talrundweg ist nur einer von vielen Wegen in der „Bewegungsarena Bad Kleinkirchheim“. Gut ausgeschildert findest du hier viele Lauf-, Walking- und Wanderstrecken, 90 km davon sogar mit GPS vermessen.

Am nächsten Morgen liefen wir wesentlich ambitionierter Berg-Intervalle. Um das Training lustiger zu gestalten, hatte sich Helena ein Spiel ausgedacht um unser Wissen zu testen. Unten am Berg bekamen wir einen Zettel mit einer Frage, oben angekommen mussten wir die Antwort finden und so oft auf und ab laufen bis wir alle Fragen richtig beantwortet hatten. Genauso viel Spaß hat auch das Stabilitätstraining am frühen Morgen gemacht. Und wenn ich das sage, dann hat Helena wirkliche einen guten Job gemacht. Auch wenn Stabilitätsübungen wichtig sind, um unseren Laufstil effizienter zu machen und das Verletzungsrisiko zu senken, mache ich sie nicht wirklich gern.

Am Samstag führte uns die dritte Laufeinheit an den Millstätter See. Die gesamte Seeumrundung ist 25,5 km lang und du überwindest etwa 255 hm. Perfekt also für einen Longrun, vor allem weil du danach die müden Muskeln in einem der Seebäder abkühlen kannst. Als Gast des Trattlerhof hast du kostenlosen Zugang zum Parkbad Döbriach (Juni bis September).

Keep calm and Yoga on.

Während die Retreat-Teilnehmer*innen, die vor allem wegen der Yoga- und Meditation-Einheiten und sanften Touren (z. B. Nordic Walking) dabei waren, die Laufeinheiten ausfallen ließen, wollte ich am liebsten alles mitmachen. Bei fünf Programmpunkten am Tag funktionierte das natürlich nicht ohne Freizeitstress. Und Stress will ich in einem Retreat natürlich nicht haben. So nutzte ich die drei frühmorgendlichen Yogastunden, um entspannt und energetisch in den Tag zu starten, was als Ausgleich zum Laufen perfekt war.

Retreat, englisch für Rückzug, bezeichnet eine geplante spirituelle Ruhepause oder Rückzug von der gewohnten Umgebung. 

Barbaras und Bettinas Yoga-Einheiten fanden zum größten Teil in der holzvertäffelten Berglinse statt. Ein großer ovaler Raum im Neubau des Hotels. Ihre Stunden waren wunderbar beschwingend und abwechslungsreich mit unterschiedlichen Schwerpunkten: Rücken entlasten, kraftvolle Mitte, Kopf freimachen und Herz öffnen & Kreislauf stärken.

Am dritten Tag des Retreats gab es energetisches Poweryoga an den Ufern des schönen Millstätter Sees. Die Intension der Stunde war, unsere Core-Muskulatur zu stärken und mit Atemübungen den Körper mit frischem Sauerstoff und neuer Energie aufzutanken. Mit Blick auf den See, der jetzt im Frühling von einem feinen Schleier aus Pollen bedeckt war, fand jede*r Teilnehmer*in seine*n Moment der Kraft und Ruhe. Das Highlight war allerdings die Meditation an den drei Orten der Kraft am Mirnock.

Kraftorte sind genau feststellbare, geografische Punkte, welche die Menschen in alten Zeiten, in denen sie noch ihre natürlichen Instinkte besaßen, entdeckt haben; sei es mittels einer sensibilisierten Fühligkeit, der Intuition durch Beobachtung oder durch genaue Kenntnisse der Erde / des Kosmos.

Josef Georg

Die drei Kraftorte laden zum Verweilen und aktiven Spüren ein. Während Ort eins eine ausgleichende, entspannende Wirkung zugesprochen wird, wirkt Ort zwei stark aktivierend und aufbauend. Unsere Meditation fand im Wald hinter Ort drei statt, der eine transformierende Wirkung haben soll. Die Kräfte, die die Besucher spüren, werden als Kribbeln, Wärme oder Kälte beschrieben. Ich kann nicht sagen, ob ich wirklich mystische Kräfte gespürt habe, aber ich habe mich sehr wohlgefühlt und die friedliche Stimmung des Waldes aufgenommen.

Während ich zu Hause selten meditiere, freue ich mich sehr, wenn es während Retreats geführte Meditationen gibt. In Yin Yoga habe ich einen, für mich passenden Stil, des passiven Yogas gefunden, den ich auch zu Hause übe. Hier findest du einen Artikel über Yin Yoga.

Vegane Kulinarik im Hotel Gut Trattlerhof

Mischköstler sowie Vegetarier kamen voll auf ihre Kosten. Jeden Abend wurden zwei unterschiedliche Menüs zur Auswahl angeboten, die traditionelle und moderne Küche kreativ kombiniert haben. Für Veganer wurde ebenfalls sehr gut gesorgt. Von cremigen Suppen und Bärlauch-Keksen über karameliserte Zucchini mit Zwiebelmarmelade bis zu Schokoladen Brownies. Trotzdem hätte ich für die Auswahl der Speisen im Hotel drei Wünsche um ein stressfreies Genießen zu gewährleisten.

  • Mehr Auswahl für das Frühstück. Das bedeutet konkret: abwechselnde Aufstriche, Brotbelag (zum Beispiel Räuchertofu), Joghurt und warme Speisen aus Milchalternativen, süße vegane Backwaren am Buffett ohne Extra nachfragen zu müssen
  • Kennzeichnung von Salaten, Suppen und Soßen beim Salat- und Jausen-Buffett
  • eine vegane Menükarte für den Abend

Man soll dem Leib etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.

Winston Churchill

Trattlers Einkehr

Das urige Hüttenrestaurant wird von Hotelchef Jakob Forstnig liebevoll als “kulinarische Außenstelle” bezeichnet. Aber weit ist Trattlers Einkehr nicht entfernt. Nach einem etwa zehn minütigen Fußmarsch taucht das imposante Hüttenrestaurant vor uns auf und mein Blick fällt sofort auf den großen Brot- und Pizzaofen. Auch Forellen und Saiblinge aus dem hauseigenen Fischteich werden hier geräuchert.

Unser Abend stand ganz im Zeichen von Bier aus der Region. Unser Bier-Sommeliere des Abends, Manuel Düregger, Braumeister der Villacher Brauerei, erläuterte nicht nur viel Wissenswertes über die zu verkosteten Biersorten, das Menu war ebenfalls perfekt auf die unterschiedlichen Gersten- und Weizenbiere abgestimmt. Das vegane Menü war zu 100 Prozent ein Genuss, aber überzeuge dich selbst.

  • Einkehr Bowl Steirischer Quinoa | Grüner Spargel | Maulbeeren
  • Suppe Schalotten | Trüffelcreme | Pumpernickel
  • Hadn – Taco vom Kärnter Buchweizen | Wildkräuer | Granatapfel | Merettich | Frühlingsgemüse
  • Veganer Burger Gemüse | Agavensirup | Mais | Chilli
  • Pina Colada Kokos | Ananas


Auch wenn die Zwiebelsuppe nur ein kleiner Zwischengang war, war es für uns die beste und aromatischteste Zwiebelsuppe, die wir je gegessen haben. Das feine Mahl war im Preis des Retreats inkludiert, die Bier-Bergleitung konntest du zu einem Preis von 30,– € dazu buchen.

Wellness im Hotel Gut Trattlerhof

Das Yoga- & Lauf-Retreat powered by Fitico Sportswear beinhaltete viele aktive Programmpunkte. Umso wichtiger ist es, sich zwischendurch auch einfach fallen lassen zu können und zu entspannen. Die sogenannte „Wald-Wellness“ kannst du auf ca. 1.000 qm im Innen- und Außenbereich erleben. Im ehemaligen Trattler Stall entstand ein mit Naturmaterialien ausgestatteter Ruhebereich. Der Wellness-Bereich beinhaltet viel Wohlfühl-Highlights wie zum Beispiel ein Waldblick-Relaxpool im Außenbereich (beheizt auf 30°C), Gewölbe-Sauna und -Dampfbad, Bio-Zirben-Sauna, neue Infrarotkabine und eine Aromadusche, Indoor Pool (12x7m) und einen Hot-Whirlpool.

Ganz besonders wurde uns der “Wasserfall” im Außenbereich der textilfreien Zone ans Herz gelegt. Je nach Vorliebe kommt per Knopfdruck ein ordentlicher Schwall 8°C kaltes Wasser auf dich herab geprasselt. Wenn du dich nicht als Naturbursche oder -madl fühlst kannst du auch 37°C warmes Wasser wählen. Ein erfrischendes Tauchbecken gibt es natürlich auch.

Wissenswertes zum Hotel Gut Trattlerhof

Der Trattlerhof ist ein alter Gutshof, der schon seit 1642 Gäste bewirtet. Auch wenn hier Tradition gelebt wird, hat die Gastgeberfamilie Forstnig, die den Betreib in der fünften Generation leitet, den Spagat zwischen urigen Gutshof und moderner, innovativer Hotellerie geschafft. Die Gschichte des Gutshofes ist überall zu spüren und zu sehen, vor allem in den Fluren, die mit Antiquitäten und Unikaten ausgestattet sind. Ein kleines aber sehr charmantes Detail sind die bemalten Aufzüge.

Neben Trattlers Einkehr befindet sich das Chalet-Dorf mit 14 luxeriösen Häusern. Auch hier wurde Kärtner Architektur mit traditionellen, hochwertigen Naturmaterialien und modernem Komfort kombiniert. Jedes Chalet besitzt sein eigenes Spa mit Sauna und Außenwanne. Der perfekte Ort für Familien, Pärchen die etwas Abgeschiedenheit suchen oder größere Gruppen.

Nachhaltigkeit liegt in der DNA des Hotel Gut Trattlerhofs und so wurde der Betrieb mit dem Europäischen ECO Label & Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet. Das eigene Kleinwasserkraftwerk ist ein wichtiger Teil des Umweltkonzeptes und produziert Energie aus 100% Wasserkraft. Als kleiner Anreiz um auf die tägliche Zimmerreinigung zu verzichten, bekommst du einen 3€ Getränkegutschein den du im Haus einlösen kannst. Neben zahlreichen Ladesäulen für Elektro Autos kannst du einen Tesla X100D ausleihen und damit rasant aber umweltfreudnlich durch die Nockberge cruisen. Mehr zum Thema Nachhaltgkeit kannst du im Artikel Trattlerhof goes Green nachlesen.

Aktiv sein außerhalb des Retreats
Im Sommer kannst du dich auf ein ausgezeichnetes Wander- und Bikewegenetz mit dem längsten Flowtrail Europas freuen. Zu den hoteleigenen Anlagen gehören unter anderem zwei Tennisplätze, ein Beachvolleyball-Platz sowie ein Reitstall mit acht Schulpferden und eine Ponyfarm. Im Winter warten 110 Pistenkilometer, 27 Liftanlagen, 4 Skischulen und kilometerlange, märchenhafte Loipen, sowie beleuchtete Rodelbahnen bei der Kaiserburg auf dich. Die Winter- und Schneeschuhwanderwege führen über 60 km Wegstrecke durch die Nockberge! Darüber hinaus kannst du das gesamte Jahr über auf ca. 80 qm in dem Panorama-Fitnessraum mit den neuesten Technogym-Geräten trainieren.

Fakten

  • 60 Zimmer /// Klassik- und Komfort Zimmer mit Lärchenholz aus der Region /// Zirbenzimmer /// Landhauszimmer mit urigen Kachelöfen /// Gutshof- und Sonnenschein-Suiten mit Lärchenholz und Eichenfußböden 
  • Adresse: Gegendtalerweg 1, 9546 Bad Kleinkirchheim, Österreich
  • Telefon: +43(0)4240/8172
  • Online: www.trattlerhof.at /// hotel@trattlerhof.at

Mein Fazit

Ein Retreat ist eine wunderbare Chance sich eine Ruhepause zu gönnen, Neues über sich zu erfahren und Abstand von der gewohnten Umgebung zu finden. Ich habe schon an verschiedenen Retreats mit unterschiedlichen Schwerpunkten teilgenommen. Von Yoga über Running, Ayurveda oder in Kombination. Jedes Retreat hat bei mir eine nachhaltig positive Wirkung hinterlassen. So auch das Yoga- & Lauf-Retreat powered by Fitico Sportswear. Vom neugierigen Ankommen bis zur freundschaftlichen Verabschiedung habe ich mich jede Minute rundherum wohl gefühlt. Dies lag vor allem an der Herzlichkeit der Gastgeber und dem kompetenten und liebenswürdigen Trainerteam.

Unbedingt vormerken:
Das nächste Retreat findet vom 06. bis 09. Oktober 2022 statt.

Im Herbst erwartet dich das selbe Team. Wenn gemäßigtes Trailrunning für Anfänger das Richtige für dich ist, und du dich mit Yoga fordern und entspannen willest, kann ich dir das Yoga- & Lauf-Retreat im Hotel Gut Trattlerhof empfehlen.

Bildnachweis:
Stefan Tiedtke, Julia Topp, Marlies Eichenberger und Hotel Gut Trattlerhof

Be the first to share this post.

No Comments

    Leave a Reply