eatrunhike.de
Travel

Wildbaden in Lofer

Der Beitrag „Wildbaden in Lofer“ enthält unbezahlte Werbung.

Wildes Baden und Gumpenspringen sind Themen, die in der letzten Zeit viel Aufmerksamkeit bekommen und für negative Schlagzeilen gesorgt haben. Zu Recht, denn zu viele Unfälle sind passiert, zu viele Touristen haben Naturschutzgebiete missachtet und ihren Müll zurück gelassen und zu viele Influencer haben dafür gesorgt, dass stille Orte überrannt wurden. Dass es auch anders geht, zeigt der kleine Ort Lofer im Salzburger Saalachtal. Denn hier ist wildes Baden offiziell erlaubt und wird sogar vom Tourismusverband gefördert. Ich war zweimal in Lofer und möchte euch meine liebsten Plätze nicht vorenthalten.

Saalbach Beaches

Als ich morgens die Saalach entlang gelaufen (Morningrun Lofer) bin, sind mir die kleinen Kiesbänke und Mini Strände natürlich nicht entgangen. Im Fluß gibt es neben vielen wilden Stellen auch einige ruhige, die zum Baden einladen. Gegenüber des Campingplatzes in St. Martin/Lofer, gibt es eine schöne Badestelle in der Nähe des Grubhofsstegs. Obwohl es hier ruhig zugeht, solltest du immer gut auf die Strömung achten und bei hohem Wasserstand den Sprung ins kalte Wasser besser nicht wagen.

Strohwollner Schlucht

Durch die Strohwollner Schlucht führt ein gut ausgebauter Weg über Stufen und Aussichtsplattformen, die fantastische Aussichten erlauben. Die oberen Gumpen sind schwerer zugänglich und können rutschig sein, im unteren Teil fällt dir das Badevergnügen und Fuß abkühlen leichter. Von dem Wanderparkplatz im Ortsteil Wildental, bist du in gut 15 Minuten über den Wanderweg oben angekommen. Der Weg durch die Schlucht dauert nur etwa 10 Minuten, ist aber jede Treppe wert. Zurück läufst du einfach die Saalach entlang.

Ich bade am liebsten im Speicherteich auf der Loferer Alm.

Julia Junger, Gastgeberin im Hotel Der Steinerwirt

Der Wasserfallweg

Es gibt Wanderwege und Aussichtspunkte, die sich malerisch anhören, und dann bist du am Ende enttäuscht, wenn sie doch nicht so schön sind. Das genaue Gegenteil ist beim Wasserfallweg passiert. Der Weg führt von der Bergstation der Loferer Bergbahn zur Mittelstation, teils durch den Wald und teils in Serpentinen die Gumpen entlang. Das Schöne hier ist die Vielzahl der Gumpen und Wasserfälle.

Die oberen Badestellen liegen schattig im Wald und sind für Familien geeignet, die unteren liegen in der prallen Sonne und bieten eine unfassbar schöne Aussicht. Ich wollte hier gar nicht mehr weg.

Durch die Vorderkaserklamm

Nur 400 Meter lang ist der Weg durch das 1977 zum Naturdenkmal erklärte Gebiet. Du läufst über insgesamt 51 Holzstege mit 35 Stiegen durch die Klamm. Leider war bei meinem letzten Besuch keine Zeit für die Klamm und die Badestellen, aber die kurze Wanderung ist fest für die nächste Reise eingeplant. Hier findest du mehr Informationen zu der Vorderkaserklamm und zwei Naturdenkmälern in der Region: die Lamprechtshöhle und Seisenbergklamm. Einen letzten Tipp hab ich noch für Dich: der Kaiserschmarren in der urigen Jausenstation Vorderkaser muss super lecker sein. Leider nicht vegan.

Ich hoffe, dir hat mein Ausflug in die wilden Gewässer rund um Lofer Appetit auf einen Besuch gemacht. Viel Spaß beim wilden Baden.

Be the first to share this post.

2 Comments

Leave a Reply