eatrunhike.de
Mahlzeiten Vegan

Veganes Zürcher Geschnetzeltes

Der Beitrag „Veganes Zürcher Geschnetzeltes“ enthält unbezahlte Werbung 

Es ist August, es hat viel geregnet und es war heiß. Beste Voraussetzungen um Sommersteinpilze zu finden. Nachdem ich schon die ersten Steinpilze sammeln konnte, hatte ich letztes Wochenende kein Glück. Leider habe ich nur Gallenröhrlinge im Wald entdeckt, grumpf. Gallenröhrlinge sehen mit ihren braunen Kappen und ausgeprägtem Netz am Stil, den Sommersteinpilzen sehr ähnlich, schmecken aber bitter und versauen dir das ganze Gericht. Also besser zweimal im Pilzbuch nachschauen…

Da ich mich in der früher Pilzsaison nicht auf mein Finderglück verlassen kann, hatte ich wohlwissend genügend Champignons gekauft. Zusammen mit den getrockneten Steinpilzen aus dem Vorjahr wurde mein veganes Zürcher Geschnetzeltes trotzdem ein voller Erfolg. Dieses Gericht ist übrigens eine frühe Liebe, denn meine Mum hat häufig cremige Pilzpfannen gemacht.

Nachtrag 13.09.20: Heute gab es im Wald viele Steinpilze und noch mehr Knöpfchen die nur darauf warten groß zu werden. Allesamt frisch und zart, nicht verwurmt, sondern perfekt wie Marzipan Pilze. Sogar wunderschöne Parasole haben wir gefunden, aus denen wir Schnitzel gemacht haben. Das nächste Zürcher Geschnetzelte war dann übrigens sehr viel Steinpilz lastiger…

Zutaten für 2

  • 150 g Soja Schnetzel, grob
  • 400 g gemischte frische Pilze
  • getrocknete Steinpilze
  • 2 Schalotten
  • 2-4 Knoblauchzehen, je nach Knobi Liebe
  • 250 ml Sojasahne
  • 125 ml Weißwein
  • 250 ml Gemüsebrühe, davon 50 ml für die Soße
  • 1 TL Paprikapulver, edelsüß
  • Öl oder vegane Bratcreme
  • 1 EL Mehl
  • Salz, Pfeffer
  • Petersilie

So gehts:

  • Zuerst die Soja Schnetzel mit kochend heißer Gemüsebrühe übergießen. Sie müssen gut 15 Minuten ziehen um weich zu werden. Die Gemüsebrühe darf gern etwas kräftiger sein als normal. Wenn du den Eigengeschmack der Soja Schnetzel minimieren möchtest, empfehle ich dir die Schnetzel in der Brühe 15 Minuten zu kochen.
  • Die getrockneten Steinpilze mit heißem Wasser übergießen. Auch wenn Steinpilze nicht günstig sind, sie verleihen dem Gericht einen unglaublich feinen Geschmack.
  • Schalotten schälen und würfeln, Knoblauch pellen und fein würfeln, Pilze putzen und in Scheiben schneiden.
  • Zuerst die Schalotten anbraten, Knoblauch hinzugeben. Bevor der Knoblauch braun wird, die Pfanne vom Herd nehmen und beiseite stellen.
  • Pilze in veganer Bratencreme anbraten. Ich brate die Pilze bis sie etwas Farbe bekommen.
  • Nun Schalotten und Knoblauch wieder in die Pfanne geben. Mit Mehl bestäuben, umrühren und kurz anrösten lassen.
  • Mit Weißwein ablöschen und kräftig rühren. Durch das Mehl entsteht eine cremige Soße, quasi eine Mehlschwitze.
  • Mit 3 EL vom Pilzwasser, 50 ml von der Gemüsebrühe und der Hafersahne auffüllen, die eingeweichten Steinpilze dazugeben.
  • In der Zwischenzeit die Sojaschnetzel gut ausdrücken, knusprig anbraten und mit in die Pilzsoße geben.
  • Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. Je nachdem wie cremig du die Soße magst, mehr Flüssigkeit dazugeben.
  • Mit gehackter Petersilie anrichten.

Ich bin ein Fan einfacher, schneller und leckerer Gerichte. Für mein veganes Zürcher Geschnetzeltes brauchst du keine großen Kochkenntnisse. Das Gericht sieht allerdings nach „mehr“ aus. Falls du also dein veganes Date begeistern möchtest oder wie mein Freund, deine Eltern zu Weihnachten vegan bekochen möchtest, liegst du mit dem Gericht auf jeden Fall richtig.

Auch ohne die Soja Schnetzel kannst du die Pilzpfanne vielseitig einsetzen. Zum Beispiel als cremige Soße zu Bandnudeln oder zu angebratenen Semmel- oder Brezenknödelscheiben. Ich mache vegane Semmelknödel immer nach dem Rezept von eatthis.org, die sind einfach so gut.

Lass es dir schmecken, ich freue mich auf Feedback in den Kommentaren.

Be the first to share this post.

1 Comment

Leave a Reply