eatrunhike.de
HIKE

Der Hirschberg | Ein Klassiker

Der Artikel „Der Hirschberg | Ein Klassiker“ enthält unbezahlte Werbung.

Ich hätte ehrlich gesagt nie gedacht, dass ich mal einen Artikel über den Hirschberg schreiben würde. Gefühlt kennt jede/r den Berg, jede/r war schon oben, auch mehrfach. Also warum schreibe ich ihn nun doch? Ganz einfach. Ich habe mich getäuscht.

Hirschberg Blick Richtung Wallberg

Let’s go Hirschberg
„Lass uns zusammen rausfahren. Irgendwas mit Aussicht, aber easy und nicht zu weit.“ Da fallen mir natürlich direkt die üblichen Verdächtigen ein: Jochberg, Wank, Wallberg oder Rotwand und natürlich der Hirschberg. Ich glaube, der Hirschberg war einer meiner ersten Berge, den ich bestiegen habe, als ich nach München gezogen bin. Ich weiß nicht mehr, wie oft dort oben war, aber mindestens zehn mal. So wie mir, geht es vielen, aber eben nicht allen. Und als Sandra tatsächliche sagte, dass sie noch nie auf dem Hirschberg war, war klar, wohin die Wanderreise ging.

Ein Berg, viele Wege

Auf den Hirschberg führen einige Wege und ich kann mir einbilden, alle wohl schon mindestens einmal aus jeder Richtung gegangen bzw. gelaufen zu sein. Denn der Hirschberg ist nicht nur zum Wandern großartig, sondern auch zum Trailrunning bietet er einige schöne Routen. Du kannst die Wege miteinander verbinden und kommst so auf unterschiedliche Distanzen von 12-25 km. Ich habe hier drei Routen für dich gesammelt.

Über den Forstweg / Rodelbahn
Der wohl bekannteste Weg führt ab dem kleinen Parkplatz, gegenüber dem Berggasthaus Hirschberg in Scharling auf den Gipfel. Das Parken kostet hier 3€. Zuerst geht es durch den Ort, dann über einen Forstweg, weiter über einen kurzen Steig zur Materialseilbahn, und dann – je nach Jahreszeit – über den Winter- bzw. Sommerweg über den Kratzer, oder das Hirschberghaus auf den Gipfel. Der Weg ist das ganze Jahr begehbar und sehr gut ausgeschildert.

Wenn du im Winter den selben Weg zurück nehmen möchtest, empfehle ich dir eine Schlitten mitzunehmen. Selbst beim Trailrunning kannst du dir eine Rutschschale an die Trailrunning-Weste schnallen. Warum? Der Forstweg ist im Winter als Rodelbahn offiziell freigegeben. Die Fahrt ist im Vergleich zum Walberg eher gemütlich. Deinen Schlitten kannst du an der Materialseilbahn stehen lassen.

Über die Piste.
Wenn du nicht den selben Weg zurück nehmen möchtest, bietet sich der Weg über die Gründhütte an. Auf halbem Weg zwischen Gipfel und Hirschberghaus geht der Weg über die Rauheck-Alm zurück ins Tal und führt über das kleine Skigebiet nach Point. Alternativ kannst du direkt vom Gipfel den Weg über die Weidberg-Alm nehmen. Zurück zum Auto geht es in 1 km über den Rauheckweg. Hier ist rodeln nicht erlaubt.

Hirschberg über die Piste.
Diesen Blick hast du auf dem Weg nach Point

Wenn du deine Wanderung in Point starten möchtest, kannst du dein Auto am Wanderparkplatz am Bachlerweg abstellen. Alternativ gibt es einen weiteren Parkplatz gegenüber der Hauptstraße, direkt am Weißach.

Über den Söllbach
Ein anderer wunderschöner Weg führt dich am Söllbach entlang. In Bad Wiessee biegst du an der Aueralm (hinter dem Edeka) auf die Söllbachtalstraße ab und parkst am großen Parkplatz Söllbach. Zuerst geht es über eine Forststraße bis du auf den Trail abbiegt. Bis hierhin ist noch alles sehr gut ausgeschildert. Im Sommer ist der gesamte Weg durch den Wald gut zu finden. Im Winter sind die Markierungen auf den Bäumen dank dem Schnee oft nicht zu sehen. Bei sehr starkem Schneefall ist dieser Weg nicht zum Trailrunning geeignet. Ganz im Gegenteil. Ich würde dir empfehlen Schneeschuhe mitzunehmen.

Die eisigen Bilder sind von einer anderen Wanderung. Ich kann mich noch gut erinnern, das wir damals knappe -20 Grad hatten und dick eingemummelt durch den ein Meter tiefen Schnee im Wald gestapft sind. Bei diesen kalten Temperaturen sieht der Söllbach allerdings besonders schön aus.

HÜTTE:
Das Hirschberghaus hat im Normalfall, außer einigen Wochen im April und November / Dezember, das ganze Jahr über geöffnet. Coronabedingt aktuell geschlossen.

ANREISE ab München:
Mit dem Auto: über die A8 / B318 zum Tegernsee, dann über Bad Wiessee nach Scharling.
Aktuell musst du einen kleinen Umweg über Waakirchen/Finsterwald machen, da der direkte Weg über Gmund gesperrt ist (Stand 16.04.21)
Mit den Öffentlichen: mit der BOB nach Gmund und dann mit dem Bus nach Bad Wiessee bzw. Scharling. Hier findest du den Fahrplan zum Bus.

Der Rucksack, den ich trage, ist übrigens von Osprey. Hier findest du meinen Test zum Dyna 15.

Viel Spaß auf dem Hirschberg.

www.steh.de
Die wunderschönen Bilder sind mal wieder von Sandra Steh.
Die Bilder vom Söllbach sind von mir.

Der Trailrunning Rucksack wurde mir von Osprey zur Verfügung gestellt.
Hier gehts zum Jochberg Trailrun mit dem Rucksack in Action.
Den Testbericht zum Osprey Dyna 15 findest du bald auch auf meinem Blog.

Be the first to share this post.

1 Comment

Leave a Reply