eatrunhike.de
Wettkämpfe

Buffalo Stampede | Bright, Australien

Der Beitrag “Buffalo Stampede | Bright, Australien” enthält unbezahlte Werbung.

Endlich ein Trailrunning Race in Australien. Die meisten von euch wissen, dass ich bis 2011 in Melbourne gelebt habe und seit meinem Umzug nach München regelmäßig die alte Heimat besuche. Mit einem Race hat es aber nie geklappt. Entweder war es im Sommer zu heiß, ich habe meine Freundin Alice beim Triathlon angefeuert, oder ich war zum falschen Zeitpunkt im falschen Territory. Dieses Jahr hat alles gepasst und ich bin den 20 km Sky Run beim Buffalo Stampede mitgelaufen.

Auf nach Bright

Bright liegt mitten im Mount Buffalo Nationalpark, an der Bergkette der Great Dividing Range und ist so etwas wie die Hauptstadt des Trailrunnings in Victoria. Von Melbourne sind es gut fünf Stunden Autofahrt nach Bright, was für Australier quasi ums Eck ist. Für mich nicht ganz ums Eck, aber die lange Fahrt lohnt sich, denn Bright und die Victorian Alpes haben so einiges zu bieten. The Horn ist mit 1.723 m der höchste Punkt im Nationalpark. The Hump mit 1.695 m liegt auf dem Weg zur The Cathedral, und bietet einen unfassbar schönen 360° Blick auf die Granitberge des Mount Buffalo Nationalparks.

Dass ich hierher zum Laufen kommen wollte, war sofort klar, denn ich kannte die Great Dividing Range bereits aus früheren Besuchen. Der Mount Buller Nationalpark, das Snowsport und MTB Gebiet Melbourns, liegt gleich in der Nähe. Spoiler für alle Europäer: zum Skifahren herzukommen, ist keine Offenbarung.

The Cathedral
The Cathedral

Start ins Trailrunning Wochenende

Unsere Trailrunning Crew bestand aus Jay, Shahrene und Bryan. Drei ambitionierte Läufer*innen und die beste Lauf-Crew am anderen Ende der Welt. Bryan kannte ich schon seit ein paar Jahren, denn er war Laufcoach bei adidas Runners Melbourne (Community seit 2020 geschlossen) und leitet heute Glasshouse Run Club als Headcoach. Jay und Shahrene sind beide Mitglieder vom Glasshouse Run Club.

Nach zwei Stunden Zugfahrt von Jan Juc (Surfcoast) bis in den Norden Melbourns und weiteren knapp 5 Stunden Autofahrt, kamen Bryan und ich gerade noch rechtzeitig in Bright an, um Shahrene alles Gute zu Ihrem Race zu wünschen. Der K10 Twilight Sky Sprint war das Auftaktrennen des Buffalo Stampede und startete schon am Freitagabend. Shahrene kämpfte sich die tapfer durch die Abendhitze und sicherte damit die erste Medaille des Wochenendes.

Buffalo Stampede

‘I’m glad that’s over… what are we signing up to next?’

Shahrene

Beim Startunterlagen Abholen entdeckte ich ein Shirt mit den Namen aller Teilnehmer. Ich war mir sicher, dass mein Name nicht auf dem Shirt stand, da ich mich erst so kurzfristig angemeldet hatte. Aber ich hatte Glück, denn die Shirts wurden erst kurz vor dem Wettkampf-Wochenende in Auftrag gegeben. Habe ich das Shirt gekauft? Natürlich. Nach der kleinen Shopping-Tour und einem Sieger-Bier für Shahrene ging es nach Hause, denn mein Rennen startete am nächsten Morgen und es war Zeit für Carbloading mit Gnocchis.

Buffalo Stampede K20 Sky Run

Ich hatte mich für das 20 km Rennen des Buffalo Stampede angemeldet. Die Halbmarathon-Distanz mit 1.254 Höhenmeter war perfekt für meinen Start in die Trailrunning Saison. Für die Australier war es eines der letzten Wettkämpfe im Kalender und dementsprechend großartig war die Stimmung am Start. Laut bejubelnd von vielen Zuschauern fiel der Startschuss und es ging los.

Die ersten Kilometer führten über sandige Trails und breite Forstwege zum höchsten Punkt des Rennens, dem Clearspot Lookout (998 m) auf Eagles Peak. Von dort ging es technisch und steil hinab zu Bakers Gully. Auf den sandigen Single Trails, die durch einen zauberhaften Farnwald führten, ging es ziemlich rutschig zu. Ich landete zweimal auf dem Po…

Im Tal bei Bakers Gully angekommen, gab es neben Verpflegung noch einen extra Motivationsschub, denn Sharene half als Volontär aus und pushte mich zum anstrengendsten Part des Rennens: der berüchtigte Micks Track. Dieser Aufstieg zu Mystic (794 m) ist zwar nicht lang, aber wie du auf dem Wettkampf-Profil sehen kannst, brutal steil.

Ja, ich habe gelitten und gejammert, und vor allem Leute überholt, die wild mit ihren Stöcken herumgefuchtelt haben.

Die letzten Kilometer führten sanfter bergab und über sehr gut zu laufende Single Trails. Hier konnte ich wieder etwas Zeit gut machen, denn Wellenlaufen liegt mir. Kurz vor dem Ziel kamen die Krämpfe und machten das Finish nochmal richtig hart. Im Ziel angekommen war ich völlig platt, aber vor allem glücklich, das Rennen gefinisht zu haben. Und einen Qualifier Point für die UTMB® World Series gab es auch noch.

Ich hatte nochmal Glück, denn der Massage Stand war nur wenig besucht, und so wurde ich von professionellen Händen ordentlich durchgeknetet. Nach veganer Zielverpfelgung von Fancy Plants und einer heißen Dusche war ich wieder fit genug, um mit Jay und Shahrene die ankommenden K100 Bright Ultra Finisher im Ziel zu bejubeln. Praktisch, dass einer der Sponsoren, die Bright Brewery, direkt am Festival-Gelände liegt und wir von unseren Plätzen die beste Sicht aufs Ziel hatten. Mit einem Beer Tasting Paddle ging der Tag langsam zu Ende.

Buffalo Stampede K42 Sky Marathon

Während Shahrene traumhaftes Wetter am Freitag und ich nur mit leichtem Nieselregen und Wind am Samstag zu tun hatte, musste Bryan den Marathon des Buffalo Stampede in durchgängigem Regen und teils starkem Wind absolvieren. Vor allem der Start auf dem Mt Buffalo Cricket Pitch (1.317 m) war nicht einfach, denn hier war es um 7 Uhr in der Frühe richtig kalt und garstig. Der fast vorhandene Sonnenaufgang und die Aussicht auf der Strecke über die gesamten Victorian Alpes entschädigten für das miese Wetter.

Haha so during the race… I kept repeating to myself “seriously, when does this [hill] end!?”. On a more serious note “Buffalo Stampede is one of the most humbling races possible, regardless of the distance. It emboldens what trail running is about as many will not be prepared for it; the varying conditions, terrain and technicality, and most impressively, the amazing scenery every runner gets to „enjoy”.”

Bryan

Der Bright Canyon Walk

Während Bryan seinen Marathon lief, sind Sharene, Jay und ich zu einem Shake Out Run aufgebrochen. Am Ovens River entlang, ging es durch den wunderschönen Bright Canyon und über viele Hängebrücken. Der Bright Canyon Walk ist ein einfach zu gehender Bushwalk mit wenigen Höhenmetern, der für Spaziergänger ohne Wandererfahrung und Läufer eine sehr zu empfehlende Runde ist.

Trotz des schlechten Wetters waren überraschend viele Spaziergänger unterwegs. Auch wenn meine Beine, vor allem die Waden, schmerzten, war der kurze 6 km Lauf eine gute Entscheidung. An den nächsten beiden Tagen war übrigens an Laufen bzw. Gehen nicht zu denken. So einen unfassbar krassen Muskelkater hatte ich lange nicht mehr…

Bye Bright, Hello Bright

Mein erster Trailrunning Wettkampf in Australien hat unfassbar viel Spaß gemacht. Das Event war bestens organisiert, die Stimmung großartig und die Verpflegung vegan. Wenn es die Bright Brewery noch schafft alkoholfreies Bier zu brauen, bin ich im Glück. Ich habe nach dem Rennen erst auf den zweiten Blick gemerkt, das in meinem Finisher Getränk Alkohl ist. Naja, ich habe lange genug in Australien gelebt, eigentlich hätte ich das wissen müssen, hihi…

Der rote Sand klebt übrigens auch Wochen später noch an meinen Schuhe. Ja, ich weiß, weiße Schuhe waren vielleicht nicht die beste Wahl für Australien, aber so habe ich eine schöne rote Erinnerung an das Wochenende.

“The race starts and finishes in the heart of Bright, a picturesque little town in Victoria’s alpine region. The varied scenery, from the babbling streams to smoky mountain peaks, is a feast for the eyes. It was inspirational to see runners complete their journey. Some with more energy than others, all looking accomplished of the adventure they’d endured and a job well done” 

Jay

Danke Jay, Shahrene und Bryan für das fantastische Wettkampf Wochenende. Auch wenn das Rennen an sich toll war, ohne euch wäre der Buffalo Stampede nur halb so großartig gewesen. Die nächste Australien Reise kommt bestimmt bald wieder, und es wäre mir ein Fest, wieder mit Euch laufen zu gehen.

Bilder Copyrights:
The Cathedral, www.visitbright.com.au
Die anderen Bilder stammen wild gemischt von Jay, Shahrene, Bryan und mir.

Be the first to share this post.

No Comments

    Leave a Reply